Wer den längeren Atem hat - gewinnt!


 

 

Atem ist Leben. Der Atem begleitet uns von der Geburt bis zum Ende des Lebens. Wussten Sie, dass der Atem unsere vitalste Energiequelle ist?

Es gibt zum besseren Verständnis eine Dreier-Regel zum Überleben eines Menschen.

 

 

3 Wochen ohne Nahrung, 

3 Tage ohne Wasser, 

3 Minuten ohne Sauerstoff

 

 

 

 

 

 

Wirkung des Atmens

 

Ich möchte ihnen eine von mir erprobte Technik des Heilatmens vorstellen. Die optimalste Wirkung wird  in Verbindung mit Hypnomeditation erreicht. Es existieren darüber hinaus weitere Techniken die ähnlich sind. Das Maß aller Dinge ist und bleibt auch hier: Was ihnen gut tut, sollten sie weiter verfolgen, alles andere weglassen.

 

Ich habe mich beim Erlernen dieser Technik für die Heilatmung entschieden und das Rauchen weggelassen. Der Odem des Lebens hat eine viel größere Bedeutung als wir glauben. Warum das so ist? Die Atmung unterliegt den Aufgaben unseres vegetativen Nervensystems.

 

Wir atmen automatisch - allerdings zu kurz und zu flach ohne das wir es bemerken. Wir atmen um den Körper und den Geist mit genügend Sauerstoff zu versorgen. Besonders unser Gehirn verlangt sehr viel davon um seine Funktionalität voll aufrecht erhalten zu können.

 

An unseren gesamten Lebensvorgängen ist Sauerstoff maßgeblich beteiligt. Ohne Luft - kein Leben.

 

Unsere gesunde Ganzheitlichkeit hängt vom Sauerstoff ab. Der Vorgang ist simpel. Ich atme frische Energie in meinen Körper (Heilung) und befreie meinen Körper durch das Ausatmen  von Stoffwechselschlacken, Seelenmüll und negativen Energien.

 

Die Abatmung hat eine wichtige, entscheidende Funktion zur Regulierung des Säuren - Basenhaushalts unseres Körpers. Diese symbolhafte Darstellung mit der richtigen Technik verhilft ihnen zu mehr Lebensenergie und kann von jedem Menschen leicht erlernt werden.

 

Technik des Heilatmens

 

Wichtig ist eine positive Einstellung und der Glaube daran. Da der Glaube bekanntlich Berge versetzt, haben wir die Chance unser Leben nach unseren Wünschen zu gestalten. So sicher wie aus einem Samenkorn eine Pflanze entsteht, so sicher entsteht aus einem positven Gedankenbild, die Erhaltung ihrer Gesundheit.

 

Suchen sie sich nun einen Entspannungsort. Legen sie sich am besten hin und schließen sie ihre Augen. Stellen sie sich einen schönen Ort vor an dem sie sich gerne aufhalten und völlig abschalten können. Dieser Ort kann auch imaginär sein, das heißt, dass dieser Ort auch in ihrer Fantasie existent sein kann.

 

Sie atmen nun langsam durch die Nase ein und atmen durch die Nase wieder aus. Dabei bevorzugen sie die Bauchatmung. Die Atmung erfolgt direkt in den Bauch, bitte nicht in die Brust. Sie könnten sonst Verspannungen oder gar Verkrampfungen erleiden und der Vorgang wäre kontraproduktiv.

 

Spüren sie sich intensiv in diesen Vorgang hinein. Die wohltuende Wirkung wird nicht lange auf sich warten lassen. Nach einigen Wiederholungen spüren sie ihren Herzschlag. Sie passen nun ihre Atmung einem Rhythmus 6-3-6-3 an.

 

 

Das funktioniert indem sie ihrem Herzschlag entsprechend beim Einatmen bis 6 zählen, die Luft anhalten und dabei zählen sie 3 mal.

 

Nun atmen sie aus, indem sie wieder bis 6 zählen. Bevor sie wieder einatmen, halten sie die Luft wieder an, zählen bis 3 und atmen langsam wieder ein und zählen natürlich dabei wieder bis 6. Sie werden sich schnell an diesen Rhythmus gewöhnen. Das ist der Anfängerrhythmus.

 

Erweiterung der Technik 

 

Später können sie die Atmung, bei mehr Übung, auf einen Rhythmus von 8-4-8-4 steigern.

 

Probieren sie ihren individuellen Rhythmus so aus, wie es ihnen am angenehmsten ist. Es muss wohltuend und entspannend sein. Wichtig ist die Gleichmäßigkeit und das anhalten des Atems. Nur wer richtig ausatmet, kann auch richtig wieder einatmen!

 

Nun können sie sich gedanklich an ihrem Entspannungsort umsehen, verweilen und imaginär alles Schöne was auch immer ihnen einfällt, dort tun. Das ist der erste Schritt um Heilung in Gang zu bringen. Es fühlt sich einfach entspannt an und trotzdem vital.

 

Etwa 10 Minuten sollten pro Tag ausreichen. Gehen sie dabei immer wieder auf ihre Fantasiereise.  Je öfter sie das machen, je mehr wird ihnen das Heilatmen gefallen und je besser werden sie sich fühlen.

 

Es ist eine Verjüngungskur für ihren Geist und Körper. Das können sie spüren! Probieren sie es doch gleich mal aus. Das Atmen selbst funktioniert auch an offenem Fenster, etwa vor dem zu Bett gehen. Ihre Schlafqualität wird sich verbessern und sie wachen erholter auf. 

 

Die Vollatmung erreichen sie nur im Einklang ihres Herzschlages. Das können sie am Anfang leicht überprüfen indem sie beim Atmen ihren Puls fühlen. Später übernimmt das ihr Automatismus.

 

Im Übrigen wird bei ständiger Übung ihr Körper diesen neuen Atemrhythmus gern annehmen. Der Körper reinigt sich, erfrischt den Geist und sie werden sich wohl fühlen.

 

 

Jetzt noch ein Tipp für eine kurzfristige Mobilmachung ihrer Energiereserven:

 

Die Technik nennt sich Schnellatmung und funktioniert indem sie zunächst ihren normalen Atemrhythmus beibehalten. Nun atmen sie drei- bis sechsmal ganz schnell ein und aus und zwar so schnell, wie sie "EIN" und "AUS" sagen können. Beim letzten Einatmen sind sie in Hochform und verfügen über ca. 20% mehr Energie.

 

Viel Spass bei den Übungen und ihrer künftigen Wegbereitung auf ein langes, gesundes Leben.